Gaunerzinken

Mysteriöse Zeichen an der Hauswand oder am Gartenzaun: Einbrecher bedienen sich mit den "Gaunerzinken" einer eigenen Symbolik, um sich untereinander zu verständigen. Doch was bedeuten die Zeichen?

weiter >

Gesprungene Fensterscheibe

Jeder Einbruchschutz ist nur so stark wie das schwächste Element. Sicherheitsglas, Schutzfolien und Glasbruchmelder erhöhen auch nachträglich eingebaut die Sicherheit der Fenster.

weiter >

Die Gitter von Lichtschächten lassen sich einfach gegen Anheben schützen. Bei der Verankerung der Sicherung gibt es Unterschiede zwischen Kunststoff- und Betonvarianten.

weiter >

Rollladensicherung

Sind Rollläden gegen Hochschieben geschützt, kommen Einbrecher gar nicht erst ans Fenster. Das erledigen Nachrüstlösungen oder eine elektrische Antriebswelle.
 

weiter >

Das Rahmenschloss wir am Fensterrahmen angebracht

Dachfenster können für Einbrecher ein willkommener Schwachpunkt sein. Mit einer nachträglichen Dachfenstersicherung können Sie die Öffnung von außen erschweren.

weiter >

Gebrochene Glasscheibe

Einfach Einbruchschutz an Fenstern nachrüsten: Auch an Verglasung, Rollläden, Lichtschächten, Dach- und Kellerfenstern können Sie Ihr Haus sichern.

weiter >

Smarte Kameras im Haus

Unterwegs stets wissen, ob zu Hause alles in Ordnung ist? Das klappt prima mit smarten Überwachungskameras, die sich per App bedienen lassen. Wir haben In- und Outdoor-Geräte für Sie im Check, inklusive Tipps und Tricks für die Montage und Nutzung.

weiter >

Einbruchschutz

Am leichtesten finden Einbrecher über ungesicherte Fenster und Türen ihren Weg in ein Gebäude oder die Wohnung. Immobilien bergen aber noch andere Schwachstellen und Angriffspunkte, die jeder Eigentümer kennen und schützen sollte. Wir haben mit ABUS-Sicherheitsexperte Michael Bräuer gesprochen. Er gibt zu den sieben häufigsten Schwachstellen nützliche Tipps und Hinweise. 

weiter >